ZVA Werra-Meissner Kreis
Presse

Zweckverband Abfallwirtschaft
Werra Meißner Kreis

Wappen Klein

  Meißner, im Januar 2013

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Jahr bleiben unsere Gebühren, ebenso wie das Einsammel- und Ab­rechnungssystem, das dritte Jahr in Folge unverändert.

 

Online-Angebot aktualisiert!

Ende Januar geht unsere neue Internetseite online. Neben aktuellen Informatio­nen zum Sammelsystem, den Gebühren sowie interessanten Themen der kom­munalen Wertstoff-und Abfallwirtschaft finden Sie dann unter www.zva-wmk.de:

Dot Alle Sammel-und Abholtermine mit der Möglichkeit, einen individuellen Abfallkalender für Ihren Wohnort und Ihre Straße anzuzeigen und auf Wunsch auch auszudrucken. Selbstverständlich erhält auch weiterhin je­der Haushalt im Verbandsgebiet rechtzeitig vor Jahresbeginn ein ge­drucktes Exemplar des Abfallkalenders.

Dot Online Antrag zur Sperrmüllentsorgung. Antragsberechtigt sind Eigen­tümer oder Nutzungsberechtigte von Grundstücken, die an die Abfallent­sorgung angeschlossen sind. Der Abholtermin wird Ihnen weiterhin durch eine Postkarte von unserem beauftragten Entsorger mitgeteilt.

Dot Vordrucke zum Download (Mitteilung Eigentümerwechsel, Anträge auf Gefäßbereitstellung und –abholung, Einzugsermächtigung für Gebühren, Antrag auf Befreiung von der Bioabfalleinsammlung)

 

Sie können mithelfen, Probleme bei der Entleerung der Abfallgefäße zu vermeiden:

Mülltonnen eingefroren ?

Schon bei leichtem Frost lassen sich manche Abfallgefäße, vor allem Biotonnen, nicht oder nicht vollständig leeren, weil der Inhalt anfriert. Auch mehrfaches Rüt­teln am Müllfahrzeug löst den Inhalt nicht. Hilfreich ist es, die Feuchtigkeit in den Abfallgefäßen zu binden, zum Beispiel mit Zeitungs-oder Küchenpapier. Um zu verhindern, dass die Abfälle anfrieren, stellen Sie die Tonnen nach Möglichkeit erst am Abfuhrtag ab 6.00 Uhr bereit und nicht schon am Vorabend. Sollten die Abfälle schon festgefroren sein, bitte vor der Leerung den Inhalt vorsichtig mit einem Spaten vom Rand lösen oder mit einem Besenstiel lockern. Keinesfalls mit harten Gegenständen an die Kunststofftonne schlagen, da sie bei großer Kälte leicht brechen kann.

Mülltonnen überfüllt und / oder zu schwer ?

Nach unserer Abfall-und Gebührensatzung dürfen die Abfallgefäße nur soweit gefüllt werden, dass die Deckel sich gut schließen lassen. Der Deckel ist ge­schlossen zu halten. Das Einschlämmen oder Einstampfen des Inhaltes ist nicht gestattet. Leider stellen wir immer wieder fest, dass Restmüll-und Bioabfallge­fäße erheblich überfüllt sind und/oder die zulässigen Gewichte deutlich über­schreiten. Dies führt zu Problemen bei der Leerung, zu Beschädigungen an den Abfallgefäßen und zu unzulässigem Mehrvolumen. Wir weisen darauf hin, dass wir in diesen Fällen von der Verpflichtung zur Einsammlung und Entsorgung ent­bunden sind.

„Störstoffe“ in der Biotonne ?

Je nach Gebiet und Jahreszeit sind die eingesammelten Bioabfälle mit bis zu 10% „Störstoffen“ verunreinigt. Störstoffe sind z.B. Verpackungen aus Metall und Kunststoff, Windeln oder anderer Restmüll. Wir sind von unserem Kompostierer vertraglich zur Rücknahme und Entsorgung dieser Abfälle verpflichtet. Die Kosten werden auf alle Biotonnennutzer umgelegt. Wir haben deshalb unsere Müllfahr­zeuge bereits vor einiger Zeit mit einem Detektor ausgestattet, der fehlbefüllte Biotonnen erkennt und zusammen mit den Leerungsdaten elektronisch registriert.

„Gelbe und rote Karte“

Unsere Entsorger sind beauftragt, überfüllte Abfallgefäße und Biotonnen mit Störstoffen festzustellen und zu beanstanden. Wir werden auf Verstöße zunächst mit einer „gelben Karte“ am jeweiligen Abfallgefäß hinweisen. Bei wiederholten Verstößen können „rote Karten“ ausgeben und die Leerungen verweigert werden.

Wir werden zu diesem Thema in den nächsten Wochen näher informieren.

Wir stehen Ihnen gern bei Fragen zur Abrechnung oder für weitere Auskünfte zur Verfügung. Wir bitten aber um Verständnis, wenn Sie uns vielleicht nicht sofort erreichen können. In diesen Tagen werden ca. 20.000 Gebührenabrechnungen versandt. Wir erwarten wie jedes Jahr viele telefonische Nachfragen. Unsere Te­lefonleitungen werden erfahrungsgemäß in den nächsten Tagen überlastet sein. Sie können Anfragen auch gern per E-mail oder Fax an uns richten.

Zweckverband Abfallwirtschaft
Am Breitenberg 1
37290 Meißner

Tel. Zentrale: 0 56 57 / 98 95 -0
Tel. Veranlagung: 0 56 57 / 98 95 -15 oder -17
Tel. Kasse: 0 56 57 / 98 95 -14
Fax: 0 56 57 / 98 95 -30
mail: info@zva-wmk.de

Internet :

www.zva-wmk.de